Kniehebelpresse

Die Kniehebelpresse wurde von Diedrich Uhlhorn im Jahr 1817 in Grevenbroich zum Prägen von Münzen und Medaillen konstruiert. Ein oder zwei Hebel, die aussehen wie ein menschliches Knie, verleihen der diesem Pressentyp seinen Namen. Dabei wird der Effekt genutzt das die entstehende Kaft im Bereich des fast ausgestreckten Knies stark verstärkt werden kann, während vorher gehende Bewegungen mit geringer Kraft und somit mit hoher Geschwindigkeit erfolgen. Kniehebelpressen können elektrisch, hydraulisch oder von Hand betrieben werden.

Kniehebelpressen werden in verschiedenen Fertigungsverfahren eingesetzt:
• Spritzgießen
• Druckgießen
• Prägen
• Tiefziehen

Quelle: Wikipedia

 

Industrie-Lexikon.com ist das Lexikon für die Maschinenindustrie und enthält 293 Einträge

  Startseite                  Links                  Copyright-Hinweis                  Impressum                  Suchen 

Industrie-Lexikon.com

 

☰Menü