Keilschneiden

Als Keilschneiden bezeichnet man in der Fertigungstechnik das Zerteilen (Auseinanderdrücken) eines Werkstoffes durch eine oder zwei keilförmige Schneiden. Dieses Verfahren ist in der DIN 8588 genormt.

Mögliche Typen
Keilschneide auf Amboss:
Bei der Variante des Messerschneidens liegt der Werkstoff auf einer entsprechend harten Unterlage auf, und wird durch Zubewegen einer einzelnen keilförmigen Schneide auseinandergedrückt.

Keilschneide auf Keilschneide:
Beim Beißschneiden hingegen befindet sich das Werkstück zwischen zwei gegenüberliegenden keilförmigen Schneiden, die aufeinander zubewegt werden und dabei den Werkstoff auseinanderdrücken.

Werkzeuge, bei denen dieses Prinzip zur Anwendung kommt sind z.B. die Monierzange und der Hebelvornschneider.

Quelle: Wikipedia

 

Industrie-Lexikon.com ist das Lexikon für die Maschinenindustrie und enthält 293 Einträge

  Startseite                  Links                  Copyright-Hinweis                  Impressum                  Suchen 

Industrie-Lexikon.com

 

☰Menü